Kulturbrunnen lädt mit Norddeutscher Küche zum diesjährigen Sommerfest

 

 

Fortsetzung einer guten Tradition:

 

Schaut man im weltweiten Netz unter „Norddeutsche Küche“, so öffnen sich fünf Unterkategorien: Bremer- / Hamburger- / Niedersächsische- / Pommersche- und Schleswig-Holsteiner Küche. In alphabetischer Reihenfolge folgen dann die Gerichte: Aalsuppe, Bregenwurst, ‎Fischbrötchen, Grünkohl und Pinkel, Heringssalat, Krabbensalat, Labskaus, Moppelkotze, Pinkel, Scholle oder Wattwurm, um nur einige zu nennen.

 

Natürlich beschränkt sich das Angebot der Köche des Algermissener Kulturbrunnen auf einige beliebte Gerichte. Beispielsweise das Fischbrötchen: in Norddeutschland gehört es zur Lebenskultur. An der Nord- und Ostseeküste ist es Kult. Seit 2011 wird dort jeweils im Mai der „Welt-Fischbrötchentag“ begangen. Die Hannover Messe wurde in ihren Anfängen im Volksmund als „Fischbrötchen-Messe“ bezeichnet – wegen der den Besuchern auf Brötchen gereichten Meeresspezialitäten.

 

Angesichts der Beliebtheit der Algermissener Bruchgrabenpfanne drängt sich die Frage auf, ob sie nicht schon längst zum Kulturgut der Norddeutschen Küche gehören müsste. Die Bratwurst ist international. Das erste Rezept kann man im ersten römischen Kochbuch von Apicius um 50 n.C. nachlesen. Ob sie beim Sommerfest auf der Menüliste steht? – Wohl eher eine Suggestiv-Frage.

 

Das Sommerfest findet am 23.Juni von 15 bis 19 Uhr am Alten Wasserwerk, Kranzweg 40b in Algermissen statt. Der Eintritt ist frei.

 

Text: Hans-Jürgen Niemann / Grafik: Thorsten Schröter