Informationen zum Jahresanfang

Musik, Comedy und das Brunnenfest

Verein Kulturbrunnen hat für 2020 wieder ein volles Programm


Algermissen. „Wir hatten ein erfolgreiches Jahr 2019 mit einem tollen Programm und oft vollem Haus“, betont Egbert Rösner. Auch für die kommenden Monate haben der Vorsitzende des Vereins Kulturbrunnen und seine Mitstreiter ein attraktives, vielseitiges Programm mit Lesung, Konzerten und Comedy im rund 90 Jahre alten Wasserwerk an der Kranzwegbrücke vorbereitet. „Wir hatten alles Initiativbewerbungen der Künstler, wir konnten auswählen“, betont Petra Schröter. Sie ist für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und hat Künstler bereits für 2021 auf der Agenda.

Ihr zufolge bietet das aktuelle Programm jeden Monat eine Veranstaltung. Mit dabei sind bekannte Künstler, die wie die Truppe Squish im März zum wiederholten Mal im Wasserwerk auf der Bühne stehen. Neu dabei ist das Celler Trio Jonah and the tree, das am Kranzweg auftritt. Am 25. Januar bieten die drei Männer deutschen Pop mit Rock- und Indieeeinflüssen. Es folgt im Februar Jochen Prang, der regelmäßig im Quatsch Comedy Club auftritt. Derzeit ist er in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tour.

Humorig geht es auch am 19. April zu, denn dann bietet Heinz Klever unterhaltsames politisches Kabarett mit Musik und hoher Pointendichte. Das Brunnenfest steigt im Juli und
im Frühjahr gibt es wieder eine Pflanzenbörse. Damit an dieser mehr Aussteller teilnehmen können, richtete der Verein im vergangenen Jahr die Westseite des Grundstücks her – begradigte diese, füllte Mutterboden auf, sagte unerwünschtem Kraut dem Kampf an und säte schließlich Rasen.

Neben kulturellen Terminen sind in dem Backstein-Gebäude, das einst der Wasserversorgung der Bevölkerung diente, private Feiern, Treffen von diversen Gruppen sowie Ferienpass-Aktionen möglich. Schröter will versuchen, dass durch spezielle Angebote auch „jüngeres Klientel“, Familien, angesprochen und im besten Fall neue Mitglieder gewonnen werden.

Derzeit zählt der im März 2012 gegründete Kulturbrunnen um die 75 Mitglieder. Diese kümmern sich ehrenamtlich unter anderem um Organisation von Konzerten, die Technik, Werbung, Pflege des Außengeländes, Reinigung und Erhaltung des Gebäudes. Weitere Mitstreiter sowie Förderer sind willkommen.

Neben einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm will der Verein die Kooperation mit der Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine, die Kulturelles finanziell unterstützt, fortsetzen und baulich das Wasserwerk optimieren. So besteht laut Rösner die Überlegung, das Foyer zu vergrößern. Auch reicht die Garderobe nicht aus und die Nutzung des Kellers ist zu überdenken

Auf dem Bild: v. l. Petra Schröter, Egbert Rösner, Stephan Patzek. FOTO/Text: MELLANIE CAGLAR

Dies Artikel erschien am 10.01.2020 in der Hildesheimer Allgemeine Zeitung



Eine neue Lichtanlage für das Alte Wasserwerk Algermissen

Zwei zuverlässige Partner unterstützen den Algermissener Kulturbrunnen e.V.


Eine komplette Lichtanlage ist nicht nur der Traum aller Musiker, wenn sie eine Bühne betreten, sondern auch der aller Veranstalter. Und hier kommt Kai Beyer von „Ton&Licht Veranstaltungstechnik“ Algermissen ins Spiel. Sein Engagement verdankt der Verein einem glücklichen Zufall. Beyer kannte das Alte Wasserwerk bereits und war gern bereit, ein passendes Lichtkonzept auszuarbeiten.

Bis es dann den Anforderungen gerecht wurde, waren verschiedene Termine erforderlich. „Man muss immer etwas experimentieren, ausprobieren, bis das Konzept endgültig den Anforderungen des Kunden entspricht.“ so Kai Beyer. „Wichtig ist, dass Erweiterungen und gestalterische Möglichkeiten im Bereich der Bühnen- und Raumlichttechnik mit einfließen.“, so Beyer. Sein Lichtkonzept überzeugte nicht nur den Vorstand des Algermissener Kulturbrunnen e.V., sondern auch den Vorstand der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine. Stephan Patzek, Leiter der Geschäftsstelle Algermissen, freut sich, den Verein finanziell unterstützen zu können. “Hier wird Großartiges geleistet und dass ich ein Fan des Kulturbrunnen-Vereins bin, ist kein Geheimnis. Ich war schon auf verschiedenen Veranstaltungen. Wenn wir als Sparkasse einen Beitrag zur Steigerung der lichttechnischen Möglichkeiten leisten könnten, ist das gut angelegtes Geld“, Patzek weiter. Reiner Agsten vom Kulturbrunnen e.V. betont, dass „pro Event etwa 80 Prozent Energieeinsparung gegenüber der veralteten, früheren Technik im Bereich der Bühnenbeleuchtung erzielt werden kann.“ Ermöglicht wird das durch die neu angeschafften LED-Scheinwerfer und die digitale Lichtsteueranlage. Die neue Anlage verspricht Langlebigkeit, die somit zu Kosteneinsparung im Bereich der Ersatzbeschaffung und Wartung führt. Eine standardisierte Digitalschnittstelle (DMX) ermöglicht den Künstlern, eigenes Equipment anzuschließen und gegebenenfalls eigene Lichtprogramme zu fahren. Das Konzert kann also beginnen: Licht aus- Spot an!
















v. l. Reiner Agsten, Kai Beyer, Stephan Patzek


Text: Petra Schröter, Foto Th. Schröter



„Freundschaft – was uns verbindet“

– unter diesem Motto stand der erste Fotowettbewerb des Algermissener Kulturbrunnen e.V.


Für die neun eingereichten Einsendungen des ersten Fotowettbewerbs wurden im Rahmen des Brunnenfestes fleißig Stimmen von den Besuchern eingesammelt.

Über den ersten Preis (einen Gutschein vom La Gondola Algermissen im Wert von 50€) freute sich Sonja Eikermann aus Algermissen. Auf dem Bild sieht man Amy Grupe mit ihrer Stute Scarlett. Entstanden ist das Foto im Sommer 2018 auf einem Stoppelfeld in der Nähe des Reitvereins ChamBadi in Ummeln.

















1. Platz Sonja Eikermann

Grund zur doppelten Freude hatte Andrea Heumann aus Bockenem. Ihr Foto „Begegnungen“, das anlässlich ihrer Reise durch die Mongolei entstand, belegte Platz zwei (ein Kino- Gutschein über 25€ und eine Umhängetasche). Da es zwei dritte Plätze gab – entschied das Losverfahren und ihr zweites Bild, – ebenfalls ein Motiv ihrer Reise durch die Mongolei – belegte Platz drei (je zwei Freikarten für das Planetarium Wolfsburg und ein Konzert ihrer Wahl im Alten Wasserwerk Algermissen).













2. Platz Andrea Heumann













3. Platz Andrea Heumann













Preisübergabe an die strahlende Siegerin Sonja Eikermann

Herzlichen Glückwunsch den beiden Gewinnerinnen!


Text: Petra Schröter



Es kann nur schöner werden ….

Viele Arbeiten am und im Alten Wasserwerk werden durch freiwillige Arbeitseinsätze erledigt.


Am Samstag, den 15. 6. 2019, fand der zweiter Arbeitseinsatz statt. Unserem Aufruf sind neben den Vorstandsmitgliedern auch einzelne Vereinsmitglieder gefolgt und haben tatkräftig an der Verschönerung unseres Alten Wasserwerks und der Außenanlage mitgeholfen. Fenster putzen, Gartenhaus streichen und vor allem Arbeiten am Außengelände standen auf der to-do- Liste. Eines unserer nächsten Projekte ist die Verschönerung des Außengeländes links des Alten Wasserwerkes, welches leider aktuell nicht für Events genutzt werden kann. „Sollten wir zum Beispiel mehr Anmeldungen für die Pflanzenbörse 2020 bekommen, müssen wir diesen Teil des Außengeländes mit einbeziehen“ so Egbert Rösner, 1. Vorsitzender, „ich denke hier an eine gepflegte Rasenfläche- auch um den Arbeitsaufwand so gering wie möglich zu halten.“ Für das Projekt sucht der Verein noch Unterstützer. Interessierte können per E-Mail ihre Hilfe anbieten.

Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern für die fleißige Unterstützung.


Text: Petra Schröter Fotos: Jens Barczyk














































Brunnenfest & Bilderausstellung & musikalisches Rahmenprogramm


am 29. Juni 2019 im Alten Wasserwerk Algermissen


Der Algermissener Kulturbrunnen e. V. lädt am Samstag, den 29. Juni 2019, alle Interessierten ganz herzlich zu seinem Brunnenfest ein.
In diesem Jahr veranstaltet der Verein sein Brunnenfest in Kombination mit einer Bilderausstellung. Um 14 Uhr eröffnet Egbert Rösner, 1. Vorsitzender, bei einem Sektempfang die Bilderausstellung des Mehrumer Malers und Autors Tobias A. Böker.

WortBilder – unter diesem Motto stellt Böker dem interessierten Publikum seine Bilder, die er in Öl und Acryl auf Leinwand oder Papier malt, vor. „Es kann das EINE nicht ohne das ANDERE sein – ohne Dunkelheit hätten wir keine Vorstellung von Licht. Ohne Hass würde uns die Liebe verschlossen bleiben, ohne Unglück wüssten wir nichts vom Glück“ – so die Auffassung T. A. Bökers, der nicht nur Maler und Autor, sondern auch Dipl.- Sozialpädagoge und zertifizierter Kunsttherapeut außerhalb der Heilberufe ist. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – Tobias A. Böker wird mit seinem Publikum mit mehr als tausend Worten ins Gespräch kommen.
















Text: Petra Schröter, Plakatfoto: Thorsten Schröter

29. Juni 2019 ¦ ab 14 Uhr

Eintritt frei
Altes Wasserwerk ¦ 31191 Algermissen ¦ Kranzweg 40b


Hier finden Sie uns

Bitte programmieren Sie Ihr Navigationsgerät wie folgt:
Deutschland/Niedersachsen
31191 Algermissen
Kranzweg 40b

Öffis
S-Bahn S3
Bus 23 – 211 – 330
Nachtbus N2

Fahrpläne









Quartierwechsel – Pflanzen auf der Reise zu ihren neuen Standorten

Zweite Pflanzenbörse des Algermissener Kulturbrunnen e. V. auf Erfolgskurs

Am 27. April hatte der Kulturverein alle interessierten Hobbygärtner und- gärtnerinnen zu seiner zweiten Pflanzenbörse in den Garten des Alten Wasserwerks Algermissen eingeladen. Egbert Rösner, 1. Vorsitzender, begrüßte die ersten zehn Besucher mit einer Tüte Blumensamen – für Kids gab es in diesem Jahr erstmalig ein kreatives Kinderprogramm.
Und dass Gärtnern voll im Trend liegt, daran ließen die vielen Besucher und Besucherinnen keine Zweifel. Über zehn Aussteller boten in diesem einmaligem Ambiente und bei frühlingshaftem Wetter nicht nur überzählige Pflanzen und Züchtungen aus ihren heimischen Gärten an, sondern auch selbstgemachte Marmeladen, Öle und Essenzen, sowie Gartenaccessoires aus Metall und Ton. Es entstand eine einmalige und vielfältige Auswahl an schönen Dingen, anschaulichen Informationsmaterial und allerlei Pflanzen. Dass dieser Anblick das Herz eines jeden Hobbygärtner höherschlagen lässt, ergibt sich von selbst. Und so wechselten Stauden, Kräutertöpfe, Setzlinge und Accessoires ihre Besitzer. Die Hobbygärtner und – gärtnerinnen gaben den Käufern meist noch Ratschläge zum Standort, Bewässerung, Düngung, Rückschnitt oder Kombinationsmöglichkeiten der Pflanzen mit auf den Weg, was die Besucher und Besucherinnen besonders freute.

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt und unsere Gäste hatten die Qual der Wahl: Herzhaft – mit Bratwurst und Steaks oder süß – mit Kaffee und frisch zubereiteten Waffeln.

Am Ende der zweiten Pflanzenbörse waren sich Veranstalter, Aussteller und Besucher einig: Es war ein gelungenes Event. Anette Hauenschild, die bereits zum zweiten Mal ausstellte, brachte es auf den Punkt: „Es gab viele nette Gespräche, das Ambiente ist einmalig und ich komme auf alle Fälle im nächsten Jahr wieder.“ Dass es eine Fortsetzung der Pflanzenbörse geben wird, versprach Egbert Rösner: „Die Pflanzenbörse soll eine regelmäßige Veranstaltung werden, die jeweils am letzten Samstag im Monat April stattfindet. Wenn der Andrang der Gartenfreunde im nächsten Frühjahr noch größer wird, denken wir über Expansionsmöglichkeiten nach“, so (augenzwinkernd) Rösner und man merkt ihm an, dass er bereits einen Plan hat.


Text und Fotos: Petra Schröter


















Kulturbrunnen spendet für Brunnen in Kambodscha-Presseartikel


Hildesheimer Allgemeine Zeitung 14. März 2019

von Sebastian Knoppik











Rein akustisch im Algermissener Kulturbrunnen

Jule, Hendrik und At Venture begeistern ein aufmerksames Publikum

Was für ein wunderbarer Abend! Die Zusammenstellung der drei Acts hat perfekt gepasst. Hendrik eröffnete das Konzert recht zurückhaltend. Die hohe Aufmerksamkeit des Publikums gab ihm zunehmend Sicherheit, und so überraschte er schließlich mit einem anmutigen Liebeslied für seine Freundin, die im Publikum saß, sowie einer rockigen Version eines Stone Sour Titels. Ein toller Spagat zwischen Gefühl und Rock von einem jungen Mann, der wie ich beide Genres von Musik liebt. Eine Musik, die packend und berührend ist.

Jule begann mit einem Sologesang, der sofort jeden im Raum in seinen Bann zog. Ihre glasklare Stimme klang leicht, es schien ihr mühelos jeder Titel von der Seele zu fließen. Trotz ihrer langjährigen Gesangsausbildung und reichlichen Konzerterfahrung war ein leichtes Lampenfieber zu spüren, was sie den Zuhörern noch sympathischer machte. Ihr Gitarrenspiel war zart und zurückhaltend, sodass ihre Stimme in den Vordergrund trat und das Publikum verzauberte.

Den zweiten Set bestritt zunächst unser Duo „At Venture“, das sind Fabian und Marie. Ihre wunderschönen Interpretationen bekannter Titel, mit Ruhe und Bedacht vorgetragen, luden zum Träumen ein. Ein musikalischer Genuss für Auge und Ohr, wenn die beiden auf der Bühne die Blicke tauschten.

Zum Abschluss trugen die Künstler des Abends vier gemeinsame Titel vor und die Stimmung im Publikum kochte hoch. Marie und Jule ergänzten sich stimmlich hervorragend, Fabian und Hendrik brachten mit ihrer hervorragenden Gitarrenbegleitung jeden der vier Titel auf den Punkt.


William Niese (GOD-Events)



Antje Siefert und Hans-Jürgen Niemann beeindrucken im Alten Wasserwerk

Fortsetzung einer guten Tradition:

Liederabende gehören zu den regelmäßigen und zumeist gut besuchten Veranstaltungen des Kulturbrunnen. Unvergessen: die beiden Konzerte Julia Beckerts zu Anfang der kulturellen Aktivitäten des Vereins. Antje Siefert und Hans-Jürgen Niemann fanden sich musikalisch vor einigen Monaten für ein braunschweiger Kulturprojekt zusammen, und daraus ergab sich eine weitere recht erfolgreiche Zusammenarbeit.

Programmatisch beschränkt sich die Musik des Duos auf das 20ste Jahrhundert, angefangen von George Gershwin und Kurt Weill über Leonard Bernstein bis zu Liedermachern und Chansoniers wie Frank Sinatra, Reinhard Mey oder Udo Jürgens. Antje Siefert gelang der Spagat zwischen den einzelnen Stilrichtungen ausgesprochen gut. Ihr großer Stimmumfang vermochte die unterschiedlichen Stimmlagen übergangslos zu meistern. Einen Klassiker wie Sinatras „My Way“ ins Programm zu nehmen, erfordert Mut. Mut, der sich in diesem Fall allerdings durchaus gelohnt hat. Hans-Jürgen Niemann begleitete die Sängerin sensibel und unterstützend. Von seinen Klaviersolostücken fand besonders die Improvisation über Elvis Presleys „Falling in Love with You“ großen Anklang beim Publikum.



Text und Foto: Petra Schröter




Großartige Spendenbereitschaft ermöglicht den Bau von fünf Brunnen

Bald: „Schule statt Wasserholen“ in Damde

 

Mancher mag das Resultat des Brunnenfestes, aus dem Erlös nun fünf bis sechs Brunnen  im Nordwesten Kambodschas bauen zu können, mild lächelnd als„Tropfen auf den heißen Stein“ abtun. Und so die Linderung von Not allein der Politik und den Hilfsorganisationen überlassen. Die Realität sieht anders aus. Gerade die vielen kleinen Schritte – oder, um im Bild zu bleiben: Tropfen –  empathischer und ideenreicher Mitmenschen, führen überall auf der Welt zu bemerkenswerten Erfolgen und lindern Leid. Direkt und ohne Zwischenhändler. Da versickert kein Cent.

 

Doch Empathie und Ideenreichtum allein reichen nicht immer aus. Der Sender muss auf die richtigen Empfänger treffen. „Wasserholen statt Schule!“, dieses Motto, diese Aktion hatte bemerkenswert viele Menschen im Ort angesprochen. Und es blieb nicht nur bei warmen Worten der Anerkennung. Dank der großen Spendenbereitschaft aus Handel, Handwerk und Bürgerschaft konnte der Kulturbrunnen den großartigen Erlös von rund 1.200 Euro erzielen. Pro Brunnen werden je nach Dollarkurs etwa 240 Euro fällig.

 

Nun klingt „ein halbes Dutzend“ besser als „fünf“. Der Kulturbrunnen arbeitet daher daran, dieses halbe Dutzend voll zu machen. Die Chancen stehen gut.

 

   

 

Text und Fotos: Hans-Jürgen Niemann