Upcyclingkünstler Henning Erbs im Algermissener Kulturbrunnen – Ausstellung und Lesung


„Ein Linkshänder, dem man das Rechtsschreiben beibringen wollte“


Von seinen Freunden wird er nur „Erbse“ gerufen: Seit 2012 beschäftigt sich Henning Erbs mit Gefundenem und Geschenktem, mit Dingen, die entsorgt wurden und denen er neues Leben einhaucht. Seine Ausstellung am 14. Oktober 2017 im Algermissener Kulturbrunnen zeigte circa 30 seiner insgesamt 150 Exponate, die seinen Blickwinkel aufzeigen – „und die persönliche Betrachtungsweise von Dingen, die Andere nicht mehr wollten.“

Seine Ausstellungsstücke repräsentieren einen Querschnitt seiner Arbeiten. So findet ein mit Textmarker colorierters Bildnis von Dürer genauso seinen Platz in der Ausstellung wie zusammengepresste Dosen in einem Stillleben mit dem Titel „Alles ausgepresst“ oder rostige Sägeblätter auf Holz. Eine Inspiration, zum Beispiel „ein Dürer-Portrait mit Textmarker zu colorieren“, versetze ihn in eine andere Sphäre, berichtet Erbs.

Seine anschließende Lesung beschränkte sich auf das Zitieren von allerlei Texten und Gedichten. Dabei verwendete er Passagen aus Andersens Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“ genauso rückhaltlos wie Texte von Loriot, Herbert Grönemeyer, Martin Walser und Wilhelm Busch – Bruchstücke, die er in den letzten Jahren aus diversen Magazinen, Zeitungen und Songtexten zusammengetragen hat. Vieles davon könnte Spekulationen auf selbst Erlebtes zulassen, solle aber ein Geheimnis des Künstlers bleiben.

Und ja – das Spielen mit Sprache ist ihm wichtig. Einige dieser Wortspielereien finden letztendlich einen Platz in seinen eigenen Reimen. Allein das Wort Stollen lasse drei gänzlich verschiedene Interpretationen zu: Stollen als Weihnachtsgebäck, Stollen als Begriff im Bergbau und die Stollen, selbsterklärend nicht nur für Fußballfans. Die scheinbar unstrukturiert gesammelten und vorgetragenen Texte ließen im Kopf des Zuhörers viel Raum für eigene Gedanken und Abstraktionen – und für die spannende Suche nach dem roten Faden.

Text und Bild: Petra Schröter

weitere Bilder

»

9. 9. Radtour

Nicht nur für Vereinsmitglieder.




Am 9. September treffen wir uns am Alten Wasserwerk, Kranzweg 40b 31191 Algermissen, um 14 Uhr zu einer Fahrradtour. Die leichte Stecke, von etwa 22 km, führt uns über Sehnde nach Rethmar. Während einer Rast besteht die Möglichkeit für ein paar Probeabschläge auf dem Golfplatz in Rethmar. Die Tour soll nach etwa drei Stunden beendet sein. Am Alten Wasserwerk können wir uns nach der Rückkehr beim abschließenden Grillen stärken, und uns auf den Auftritt der High Spirits freuen.



Wir wünschen uns zahlreiche Teilnehmer und würden uns auch ganz besonders über teilnehmende Gäste freuen.



Kostenlos (Selbstverpflegung)

»

9. 9. „High Spirits“, die Local Heros

Selten war eine Jugendband über so viele Jahre derart erfolgreich wie „High Spirits“,




die Gute-Laune-Band, die vor fast fünf Jahren aus der Zwölf Apostel Gemeinde hervorging. Ihre Interprationen von Pop- und Rocksongs sind völlig eigenständig und mit neuem
Zeitgeist versehen. Eine sympathische, lebendige Band, die durch Auftritte zwischen Hannover und Wolfenbüttel die Herzen vieler gewinnen konnte.



Hans-Jürgen Niemann



Kartenvorverkauf in Algermissen
Naturgärtnerei Ingelmann Heerstraße 10 Tel. 05126-1803
Firma Krone (Postfiliale) Neue Straße 3 Tel. 05126-800 044



Online:

Kartenverkauf

Bitte Kartenverkauf anklicken!


»

14. 10. Spätlese mit Henning Erbs

Upcycling Künstler aus Oldenburg




Skulpturen Collagen

Gedanken Gedichte

Eingestelltes ausgestellt

Spielereien aus dem Reich des Unsinns





Upcycling Künstler Henning Erbs aus Oldenburg zeigt Collagen und Skulpturen umrahmt von Gedichten und Gedanken.


Ab 18 Uhr Ausstellung
Ab 19 Uhr Lesung



Samstag, 14. 10. 2017 | Altes Wasserwerk | Kranzweg 40b | 31191 Algermissen | Eintritt 6 Euro



Kartenvorverkauf in Algermissen
Naturgärtnerei Ingelmann Heerstraße 10 Tel. 05126-1803
Firma Krone (Postfiliale) Neue Straße 3 Tel. 05126-800 044



Online:

Kartenverkauf

Bitte Kartenverkauf anklicken!


»

21. 10. Nina Luttmann Pia Kröll R.A.N

Sa. 21.10. | Beginn 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr | Eintritt 15,- € (VVK 13,- €)
R.A.N., Pia und Nina Luttmann
Ein dreiteiliges Event vom Klavier über Tanz zum atmosphärischen Folk


Auf besonderen Wunsch des Algermissener Kulturbrunens e.V. wurde ein besonderes Programm mit unterschiedlichen Abschnitten zusammengestellt. Beginnen wird Nina Luttmann am E-Piano und erzählt in zarten Liedern ihre Geschichten. Im zweiten Teil wird Pia einen intensiv-emotionalen Ausdruckstanz zu einer eigen-artigen Komposition zeigen. Den Abschluß bildet R.A.N. mit seiner folkig-leichten Art, eigene Texte und treibende Melodien zu einer bunten Reise zu weben. In den Pausen kann bei Snacks und Getränken den Stimmungen nachgespürt werden.



Künstlerinfo R.A.N.
R.A.N. ist das Kürzel des Hildesheimer Songwriters Ralf Anton Neite, der außer in Bands wie Tiefenrausch oder The Watercolors auch Solo unterwegs ist.
Seine musikalischen Wurzeln liegen im klassischen Songwriting mit Folk-Einflüssen. Doch R.A.N. singt deutsch, seelenvoll, leidenschaftlich und mit poetischer Spiellust. Von den Hoffnungen eines privaten Mexiko und Abgründen im 3Land des Lebens oder der Liebe in seekranken Zeiten. Die Stücke stammen natürlich aus eigener Feder.
Die erste CD in 2007 „R.A.N. introducing The New Bedwyn Motor Co.“ war eine Spielwiese für unterschiedlichste musikalische Einflüsse, die Texte noch durchweg englisch. Der Nachfolger in 2011 „Wie es ist“, markierte einen Wendepunkt: Die Texte sind seither deutsch, elektrische Instrumente sind aus dem Setting verschwunden. Live erlebt man derzeit R.A.N. nun pur, Solo, mit akustischer Gitarre, Gesang und neuen Songs.
P.S.: Auftritte von Überraschungsgästen sind bei R.A.N.-Konzerten immer möglich bis wahrscheinlich.































Sst – Ein Tanzstück:
Sst ist grundsätzlich unzufrieden mit sich selbst. Es kämpft mit sich. Da entdeckt es eine sonderbare Gruppe von Objekt-Kreaturen. Es ist fasziniert und möchte so werden wie sie. Aber es ist schwer, sie auf sich aufmerksam zu machen…
„Sst – Ein Tanzstück!“ ist ein Solo-Stück mit Objekten im Bereich Theater und Tanz. Dazu gehört außerdem ein geheimnisvoller Sound, der aus dem Klang von Worten besteht. Das Wesen ist bei seiner Annäherung an die mysteriösen Objekt-Kreaturen von ganz grundsätzlichen Fragen getrieben wie: Wie will ich gesehen werden? Was sagt die Art, wie ich kommuniziere, über mich aus?



Ein Stück von und mit Pia Kröll
Die Sound-Kompositionen stammen von Mariya Kashyna



Pia Kröll, die das Stück selbst tanzt, das Gesamt-Konzept sowie die Choreografie entwickelte, studiert gerade ihren Master für „Inszenierung der Künste und der Medien“ im Bereich Theater, Tanz, Performance und Literatur an der Universität Hildesheim. Wort-Klänge und Körperausdruck interessieren Pia schon länger, was sich auch in den Stücken und Performances zeigt, die sie bisher erarbeitet und aufgeführt hat, z.B. Solo-Performance mit Gedichten „Ausschnitt aus einer Landschaft“ im Herbst 2015 auf der „Sofabühne Hannover“, eine Dauerschleifen-Solo-Performance während des KUBUS-Festivals 2014 in Hildesheim und eine Kollektivarbeit „Naturtanzerwachen“ Sommer 2015 in Hildesheim.






















Mariya Kashyna hat die Komposition des Sounds übernommen und studiert ebenfalls an der Universität Hildesheim, und zwar im Bachelor Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis. Als Musikerin tritt sie mit Sopran-Saxophon und Vibraphon/MalletKAT auf, und ist in Bands und Solo aktiv. Außerdem ist sie im Bereich Sound-Design und Dokumentarfilm unterwegs.



Künstlerinfo Nina Luttmann:
Nina Luttmann aus Hildesheim schreibt seit ihrem 11. Lebensjahr eigene Titel. Dabei lässt sie sich von ihrer inneren Stimme leiten und verarbeitet klassische und zeitgenössische Elemente aus der deutschen und amerikanischen Poplandschaft in ihren Kompositionen. Und wenn Nina am Klavier ihre Melodien spielt, hat sie auch etwas zu erzählen. Alle gesungenen Texte sind ein Spiegelbild ihres Lebens, ihrer Gedanken, Erlebnisse und Wünsche. Jung und Zart nimmt sie ihre Zuhörer auf eine spannende Reise und überrascht durch Vielseitigkeit und einer unvermuteten Tiefe.

























Das Event mit R.A.N., Pia und Nina Luttmann findet am Samstag, 21. Oktober im Algermissener Kulturbrunnen statt. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 15,- € (VVK 13,- €)


Veranstalter:
GOD-Events, Inh.William Niese
urbi-et-orbi.god@gmx.de
www.facebook.com/GODEvents


Veranstaltungsort:
Algermissener Kulturbrunnen e.V.
Kranzweg 40 B
31191 Algermissen



Kartenvorverkauf in Algermissen
Naturgärtnerei Ingelmann Heerstraße 10 Tel. 05126-1803
Firma Krone (Postfiliale) Neue Straße 3 Tel. 05126-800 044



Online:

Kartenverkauf

Bitte Kartenverkauf anklicken!


»

5. 11. Liederabend der musikalischen Vielfalt

Julia Schönleiter,




in Hildesheim vor allem als leidenschaftliche Chorleiterin bekannt, ist eine ebenso leidenschaftliche wie fantastische Sängerin, die ihre Zuhörer bewegt und berührt. Ob mit irischen Folksongs, Rod Stewart Ballade, Edith Piaf Chanson oder deutschen Poptiteln, der rote Faden ist immer: Ohne Musik ist alles nix. Beim Konzert des Algermissener Kulturbrunnen am 05.11. wird Julia Schönleiter von Dietmar Gessner an der Gitarre begleitet.



Hans-Jürgen Niemann



Samstag, 05. 11. 2017, 18 Uhr | Altes Wasserwerk | Kranzweg 40b | 31191 Algermissen

Plan





Kartenvorverkauf in Algermissen
Eintritt 11€ / Vorverkauf 9€
Naturgärtnerei Ingelmann Heerstraße 10 Tel. 05126-1803
Firma Krone (Postfiliale) Neue Straße 3 Tel. 05126-800 044



Online:

Kartenverkauf

Bitte Kartenverkauf anklicken!


»

25. 11. Gypsy Swing

Djangos Friends ,



Djangos Friends haben sich dem Gypsy Swing verschrieben. Inspiriert durch den großen Django Reinhardt hat das Trio um den Bandleader und Leadgitarristen Michael Kujawa zwischen exaltierter Lebensfreude und melancholischen Balladen mittlerweile einen eigenen Sound kreiert. An der Rhythmusgitarre swingt Carsten Giere und am Kontrabass gibt Heinrich Römisch dem Ganzen das perfekte Fundament. Let it swing!



Hans-Jürgen Niemann



Samstag, 25. 11. 2017, 19 Uhr | Altes Wasserwerk | Kranzweg 40b | 31191 Algermissen









Kartenvorverkauf in Algermissen
Eintritt: 11 EUR / Vorverkauf 9 EUR
Naturgärtnerei Ingelmann Heerstraße 10 Tel. 05126-1803
Firma Krone (Postfiliale) Neue Straße 3 Tel. 05126-800 044



Online:

Kartenverkauf

Bitte Kartenverkauf anklicken!


»

Sa-Sa-Qu – Salonquartett







„Musik ist die Melodie, zu der die Welt der Text ist.“

(Arthur Schopenhauer)


Die goldenen 20er Jahre, wer hat noch nie von dieser Zeit des Neuen und Revolutionären, dieser Zeit voller Lebensfreude geträumt? Mit Josephine Baker kommt 1926 der Charleston
nach Deutschland und wirbelt im wahrsten Sinn des Wortes alles durcheinander. Die Frauen trennen sich von Korsetts und verstaubten Konventionen, ein neuer, freier Tanzstil erobert die Säle.



Besonders durch die Revuevorstellungen werden Charleston, Swing und Dixie populär. Sittenwächter sehen diese Aufführungen als sehr verwerflich an, was aber deren Siegeszug
keineswegs im Wege steht. Durch die Verbreitung von Radio und Plattenspielern wird Musik plötzlich für alle zugänglich, Menschen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten können sie genießen, ohne dafür in Oper und Revue gehen zu müssen. Auch die Entstehung des Tonfilms spielt für die Musik der Zeit eine große Rolle, viele der heute noch bekannten und beliebten Schlager haben hier ihren Ursprung.



Lassen Sie sich vom Salonquartett Sa-Sa-Qu in diese goldenen 20er Jahre entführen und erleben Sie den Swing selbst. Das Ensemble arrangiert und inszeniert bekannte und
beliebte Titel der Zeit genauso wie unbekanntere Schätze in einer absolut außergewöhnlichen und abwechslungsreichen Besetzung. Die Klangfarben ihrer
Instrumente sind so vielseitig wie die Musik aus dieser Zeit, von sehnsüchtig und melancholisch über heiter beschwingt bis zu mitreißend übermütig. So bekommt mit Franziska Knoll an Oboe und Englisch-Horn, Katrin Opitz an Bassklarinette, Anke Horn an Klarinette und Saxophon sowie Ulrike Stern am Klavier jeder Titel seinen ganz eigenen Charakter.



Das Repertoire des 2005 gegründeten Quartetts umfasst die Evergreens der gehobenen Unterhaltungsmusik der 20er bis 40er Jahre, vom Charleston der Josephine Baker über den
Swing der 30er Jahre bis hin zu den großen Tonfilmschlagern aus den 40ern. Doch nicht nur musikalisch, sondern auch optisch ist das Salonquartett Sa-Sa-Qu ein Höhepunkt bei jedem Auftritt, denn die Damen treten in originalgetreuer Showkleidung mit viel Liebe zum Detail auf. Genießen Sie diesen Ausflug in Musik voller Hoffnung, Sehnsucht, Zügellosigkeit und
Lebensfreude!









Samstag , 06.05.2017, Altes Wasserwerk, Kranzweg 40b, Algermissen
Beginn 20 Uhr, Eintritt 11€/Vorverkauf 9€

 

Kartenvorverkauf in Algermissen:

Naturgärtnerei Ingelmann,  Heerstraße 10, Tel. 05126-1803
Firma Krone (Postfiliale)  Neue Straße 3, Tel. 05126 8000 44

Online Kartenvorverkauf

»

Sommerfest – Bienvenue





Musik, Grillspezialitäten, Crêpes und gekühlte Getränke








Samstag , 17. Juni 2017, Altes Wasserwerk, Kranzweg 40b, Algermissen
ab 15 Uhr, Eintritt: frei


»

Kulinarische Jazztime:

Open Air-Konzert mit „Cissy Strut“ am Alten Wasserwerk



Die Begriffe E- und U-Musik standen lange für den eher krampfhaften Versuch, musikalische Phänomene in ernste Musik (E-) und Unterhaltungsmusik (U-) zu unterteilen. So wird der (U-)Jazz noch immer gern als amerikanisches Pendant zur europäischen E-Musik verstanden. Doch aus diesem Korsett hat er sich längst befreit. Südamerikanische, afrikanische, asiatische und letztlich europäische Einflüsse haben ihm ein buntes Outfit verliehen. Und er wiederum hat im Gegenzug andere Musikrichtungen beeinflusst.



Auf Einladung des Kulturbrunnen präsentiert sich am 13.August eine renommierte Fusion-Band mit einem Open Air-Konzert im Garten des Alten Wasserwerks: „Cissy Strut“, in der Region u.a. bekannt durch brillante Auftritte bei der Jazztime Hildesheim. Das Quintett spielt einen explosiven Mix aus Blues, Funk, Jazz und Soul. Neben Blues-Standards bestimmen Eigenkompositionen das Programm. Die Band formierte sich Anfang 1997 und debütierte gleich mit einer Tour durch Südfrankreich. Im Juni 1999 dann wurde „Cissy Strut“ als Opening Act für die Robben Ford-Band ausgewählt: Robben Ford, der US-amerikanische Blues- und Fusiongitarrist und Sänger, der international durch zahlreiche Projekte mit Chick Corea, Miles Davis und B. B. King bekannt wurde, jenen Weltstars, die sämtliche musikalischen Schubladen sprengten. „Cissy Struts“ erfolgreiche CD “Going to N.Y.C.” wurde sowohl vom Hannover Szene-Magazin “magascene” als auch vom Magazin “Linden Live” zur CD des Monats gewählt.



Über die große musikalische Attraktion hinaus könnte diesen oder jenen vielleicht auch der freie Eintritt ins Konzert locken. Außerdem wird potentiellen Selbstversorgern der Garten des Alten Wasserwerks zum Picknick zur Verfügung gestellt. Wer es allerdings bequemer mag, für den bieten der Kulturbrunnen traditionsgemäß Getränke und leckere Grill-Speisen.



Hans-Jürgen Niemann



Sonntag , 13 August 2017, ab 11 Uhr
Altes Wasserwerk, Kranzweg 40b, 31191 Algermissen


Freier Eintritt


»