Nachlese

(von Petra Schröter)

 

Musikalischer Frühling mit Below the tree im Algermissener Kulturbrunnen eingeläutet

 

Die beiden Singer-Songwriter Nils Neumann und Michael Kratschmayr sind seit 2016 gemeinsam als Below the tree unterwegs. Wenn man nun mutmaßt, dass es sich auf Grund des englischen Namens um ein Duo handelt, das seine Lieder in Englisch präsentiert – liegt man einem Irrtum auf. Lediglich der Ort ihres ersten Zusammentreffens – schutzsuchen unter einem Baum – war vor gut zehn Jahren Inspiration und Pate für die Namensgebung.

 

Von englischen Covertiteln verabschiedeten sie sich schnell – sahen ihren Fokus und ihre musikalischen Stärken in eigenen Songs, die sie mittlerweile erfolgreich in deutscher Sprache präsentieren. Musik und Texte verfassen beide, und manchmal wird ein Song, der schon in Vergessenheit geraten war, neu interpretiert. Michael (Gesang, Gitarre, Bass, Mundharmonika) und Nils (Gesang, Gitarre, Akkordeon) sind ein eingespieltes Team, dem man die Liebe zur Musik einhundertprozentig abnimmt. Ihre Texte sind tiefgründig und ihr Publikum lässt sich darauf ein.

 


Im Kulturbrunnen hatte sich ein kleines, aber begeistertes Publikum auf eine gefühlvolle Reise mitnehmen lassen. Die Leichtigkeit, die das Spiel des Akkordeons bei „Para Sol“ hervorbrachte, vermittelte das Gefühl, „zusammen über Wiesen zu laufen“. Die beiden Künstler hatte nicht nur „Fragen“ im Gepäck, nahmen das Publikum mit ins „Treppenhaus“, sagten dem „Winter ade“, waren auf der Suche nach einer „Insel“ und wollten ihre Zuhörer mit dem Song „Gespenster“ nicht erschrecken. Im Gegenteil, nach zwei Zugaben hatte das Duo etliche neue Fans, die sich ein Wiedersehen im Kulturbrunnen wünschten. Das sahen Nils und Micha genau so, und um mit Nils Worten zu schließen, „Das ist ein netter Laden und danke, dass wir hier sein durften.“ – gern geschehen.

(Fotos: Marcus Wazynski)